schwere Arthrose im unteren Sprunggelenk

Nach dem ich ein halbes Jahr mit meinen Schmerzen im Fuss rum gelaufen bin war ich nun bei meinen Orthopäden. Nach dem Röntgen sagte er mir er könne nichts mehr machen, ich solle mich doch im Krankenhaus vorstellen . Das bedeutet Operation und Gelenkversteifung.

Mein Psyche spielt seit dem wieder voll verrückt mit ständigen Stimmungs-schwankung trotz Antidepressiva. Die einzige stütze ist das ich arbeiten gehen kann, auch wenn der Fuss bei laufen schmerzt. Arbeit ist für mich nicht nur das ich Geld verdiene sondern auch bedeutet Kontakte zu anderen Menschen und nicht zu Hause auf dem Bett liegen. Ich benötige die Arbeit um gut drauf zu sein. ( Auch wenn es manchmal Stress gibt).

5 Antworten auf „schwere Arthrose im unteren Sprunggelenk“

  1. Hallo Tanja, ich kann mir ganz gut vorstellen, wie du dich z.Zt. fühlst. Ich selbst habe Rhizarthrose, Arthrose im Daumensattelgelenk. Bei mir hat die Diagnose auch erst einmal Angst ausgelöst. Wie soll ich damit arbeiten, bin ich irgendwann voll behindert und auf Fremde Hilfe angewiesen? Wie kann ich die Arthrose stoppen. Zuerst wollte ich mich operieren lassen. Aber dann habe ich mich auf zuraten von Ärzten und Freunden erst einmal für andere Behandlungsmethoden entschieden, z.B. Physiotherapie, antientzündliche, vegetarische, vegane Ernährung. Gott sei Dank, jetzt bin ich schmerzfrei und kann meine Hände voll bewegen. Schau Dir doch mal die E-docs an auf der Homepage von NDR.de, unter dem Stichwort Arthrose findest Du Ernährungsempfehlungen u.v.m. Und bitte hole Dir noch eine zweite Meinung ein. Ich bin z,B. Uniklinik. Die Ärztin dort hat mir sogar von einer OP abgeraten. Also , alles Gute. Arthrotia

    1. Hallo Arthrotia,
      Leider ist alles schon ausgeschöft weiterhin habe ich eine sekundäre Arthrose das bedeutet das ich vorher einen Sportunfall hatte. Bei mir ist auch schon ein Gelenk deformiert
      und größere Osteophyten. Mein Orthopäde kann mir nicht weiter helfen und darum hat er mich zur Ambulanten Sprechstunden der Orthopädischen Klinik geschickt. Klar lasse ich mich
      informieren. Leider laufe ich schon über ein Jahr an Krücken nur mit Schmerzen mit Einschränkungen.

      1. Hallo Tanja, mein Blog befindet sich noch im Aufbau. bald kannst Du ihn sehen. Sehr häufig wird eine OP empfohlen, weil es sich mehr rentiert als andere Therapien. Du solltest aber wissen, dass So ein Gelenk 15-20 Jahre hält. Dann brauchst Du ein Neues. Ich habe die Rhizarthrose nach einen Sportunfall bekommen. Ich bin zu spät damit zum Arzt. Aber durch Ernährungsumstellung Physio- und Krafttraining bin ich fast schmerzfrei und kann meine Hand ganz normal bewegen; bis auf den Pinzettengriff. Was wurde denn im Vorfeld bei Dir alles verordnet? Und suche Dir nochmal einen anderen Facharzt, der Dir nicht von Deinem Orthopäden empfohlen wurde.

        1. Ich bekomme kein Gelenk sondern das Gelenk wird versteift, weil es für dem Fuß keine Gelenke gibt. Außerdem ist es schon der Zweite Arzt den ich deswegen besuche auch vor der Op werde ich eine zweite Meinung einholen. Ernährungsumstellung ist nicht so einfach . Ich bin Diabetiker zweitens darf ich einige Sachen nicht essen wegen Nierensteine außerdem benötige ich Antidepressiva die leider auch Fressattacken verursachen und noch Cortison wegen Asthma . Physio hatte ich . Jede Belastung sorgt dafür das das Gelenk anschwillt und schlimmer wird siehe Arthrose im unteren Sprunggelenk

  2. Hallo Tanja, das hört sich alles nicht gut an bei Dir. Ich habe im TV auch eine Reportage gesehen, über einen Mann, der genau das selbe hatte wie Du. Der hat sich operieren lassen und nun geht es ihm besser. OP ist genau dann richtig wenn alle anderen Maßnahmen ausgeschöpft sind. Zur Ernährung schaue Dir doch mal die Edocs, unter NDR.de an. Du kennst vielleicht die Sendung. Die empfehlen eine antientzündliche Diät, wenig tierische Produkte, fettarm, kein Schwein, kein Alkohol, Tabak, Zucker und Weizen. Fisch ist erlaubt. Hochwertige Pflanzenfette auch. Ich habe meine Ernährung peau a peau umgestellt. Und ich habe schon immer gerne Sport gemacht, Kampfsport leistungsmäßig. Und heute mache ich Pilates und moderates Krafttraining. Dabei habe ich keine Schmerzen mehr meine Hände sind voll beweglich. Du sagst es selbst, vieles ist Kopfkino, Sorgen, Ängste etwas falsch zu machen. Mir hat auch Gelassenheitstraining, autogenes Training und das ändern meiner Sichtweisen sehr gut geholfen. Du bist auf dem richtigen Weg und ich denke nach der OP geht es Dir besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.